Startseite CSU

Vereinsleitung

Links

Archiv 2001 - 2003

Archiv 2004 - 2006
Archiv 2007 - 2008
Archiv 2009 
Archiv 2010 - 2011

Archiv 2012 - 2013
Archiv 2014 - 2015


Stadtverband
Kreisverband





   






 




Europawahl und Brexit
Veranstaltung der CSU Woffenbach mit Albert Deß MdEP

18.05.2019. Im Vorfeld der anstehenden Europawahlen standen bei dieser Abendveranstaltung des CSU Ortsverbandes Woffenbach aktuelle Fragen zu Europa auf der Tagesordnung. Mit Albert Deß MdEP, der nach vielen erfolgreichen Jahren aus dem Europäischen Parlament ausscheidet, stand einer der profiliertesten Europapolitikern der CSU für das Gespräch mit den Teilnehmern zur Verfügung.
Am Donnerstag 16. Mai versammelten sich Im Gasthaus Hiereth, Woffenbach eine Reihe von Menschen, denen die aktuellen Themen rund um “Europa” wichtig waren. Der CSU Ortsverband Woffenbach hat diese Veranstaltung bewusst als “CSU im Dialog” gestaltet und somit die Beteiligung der Interessierten in den Mittelpunkt gestellt.
Nach den einführenden Worten von Gerald Bast und Bill Holler vom Ortsvorstand hat Albert Deß in eindrücklichen Worten über die Erfolge Europas und insbesondere dessen positiven Auswikungen für uns in Deutschland gesprochen. Dass wir inzwischen die längste Friedensperiode in Europa haben und mit unseren französischen Nachbarn sowie den früheren Ostblockstaaten partnerschaftlich leben und wirtschaften können, sind historisch einmalige Errungenschaften dieser Europäischen Union.
Er schilderte besonders die Vorteile, die wir aus unserem Engagement für Europa haben und räumte mit dem Märchen auf, dass wir nur größter Nettozahler seien. Vielmehr sind wir auch die größten Nutznießer dieses Europas, so dass unsere Wirtschaft und unsere Arbeitsplätze von diesem Europa profitieren.
Die Fragen rund um den anstehenden Brexit konnten nicht alle geklärt werden, weil dieser Prozess immer noch im Gang ist und keiner wirklich abschätzen kann, ob die englische Regierung diesen Austrittsprozess schließlich doch noch stoppen wird. Aber es wurde sehr deutlich vor den absehbar schlimmen Folgen gewarnt, wenn dann mitten durch die Insel Irland wieder eine Grenze zwischen Nordirland und der Republik Irland entstehen sollte.
Viele der Teilnehmer konnten sich noch an die jahrzehntelangen Kämpfe erinnern als die IRA (Irisch-Republikanische Armee) als eine der ältesten Terrorgruppen der westlichen Welt die Loslösung Nordirlands von Großbritannien erzwingen wollte. Seit 2005 schweigen zwar die Waffen aber dieser Konflikt kann jederzeit wieder aufflammen.
Schließlich wurde auch auf die Bedeutung Europas als wichtiger Handelspartner mit anderen Industrienationen wie den USA und China hingewiesen. Für diese zukünftigen Entwicklungen wird ein geeintes und gestärktes Europa mit mit seinem großen Binnenmarkt gebraucht, immerhin ist Europa mit 508 Mio Einwohnern der drittgrößte Binnenmarkt nach China und Indien.
In seinem Appell für die Europawahl betonte Albert Deß, dass man bei der CSU die Gewissheit hat, dass mit unserer Stimme Bayern nach Europa geschickt werden, die auch zukünftig dafür sorgen werden, dass Bayern in Europa würdig und angemessen vertreten ist.



Die CSU Woffenbach hat ihren Ortsvorstand gewählt
Bei der Ortshauptversammlung am Freitag 14.3.2019 im Gasthaus Hiereth wurde der Ortsvorstand der CSU im wesentlichen in seinen bisherigen Ämtern bestätigt.

von links: Robert Frank, Marco Gmelch, Gerald Bast, Albert Jäger, Norbert Hofbauer, Pia Hübschmann, Hans Hiereth, Bill Holler, Meinrad Spinner, Stephan Meier, Ansgar Helmle

Bei der Ortshauptversammlung am Freitag 14.3.2019 im Gasthaus Hiereth wurde der Ortsvorstand der CSU im wesentlichen in seinen bisherigen Ämtern bestätigt.
Der Stadtverbandsvorsitzende Marco Gmelch, der auch die Versammlung leitete, stimmte die CSU Mitglieder auf den anstehenden Europawahlkampf ein. Insbesondere betonte er die Chance, dass einer der profiliertesten bayerischen Europapolitiker, Manfred Weber, in wenigen Wochen als Nachfolger von Jean-Claude Juncker zum Kommissionspräsident gewählt werden könnte. Damit würde Bayern in Europa mit dem bisherigen EVP-Fraktionschef das mächtigste Amt in Europa bekleiden.
Die CSU wird zukünftig wieder mehr auf die Wünsche aber auch auf die Mitarbeit der jungen Generation setzen. Daher wurde auf das große Engagement gerade sehr junger Menschen hingewiesen, die sich bemerkbar für eine bessere Umwelt engagieren. Hier wird ein Schwerpunkt der CSU Arbeit liegen, um diese Bedenken ernst zu nehmen und diesen jungen Menschen eine Plattform für ihre Anliegen zu bieten. Dieses politische Feld will die CSU nicht den anderen Parteien überlassen, die zwar oft richtige Fragen stellen aber mit ihren falschen Antworten wichtige Grundlagen unseres Erfolges in Wirtschaft und Technologie existenziell angreifen.
Zwei der voraussichtlich 4 Kandidaten für den zukünftigen CSU Kreisvorsitz, die den Mitgliedern bereits aus früheren Wahlen bekannt waren, stellten sich mit kurzen Beiträgen den Mitgliedern vor: Helga Huber und Stephan Meier.
In diesem Jahr ist eine große Veranstaltung mit dem Bayerischen Finanz- und Heimatminister Albert Füracker geplant, der auch der CSU Bezirksvorsitzende ist. Damit bekommen die Bürger bald die Gelegenheit, ihre Anliegen und Fragen direkt mit diesem wichtigsten Politiker aus dem Kreis Neumarkt zu besprechen. Hierzu wird noch separat eingeladen.
Das Ergebnis der anschließenden Vorstandswahl ergab:
Vorsitzende: Pia Hübschmann, Stellvertreter: Gerald Bast, Robert Frank und Meinrad Spinner, Schriftführer Bill Holler, Schatzmeister Albert Jäger. Zu Beisitzern wurden gewählt: Karl Mauerer, Ansgar Helmle, Norbert Hofbauer und Hans Hiereth.




Schwester Teresa begeisterte bei CSU Veranstaltung
18.06.2018. Das CSU-Motto „Näher am Menschen“ bestimmte die Veranstaltung des CSU Ortsverbandes Woffenbach am Freitag 15.6. im Johanneszentrum, Neumarkt (OPf). Es ging bei dieser CSU Veranstaltung eben nicht um irgendwelche politischen Fragen aus Bayern, Deutschland oder Europa. Statt dessen stand der einzelne Mensch selbst, jeder einzelne Zuschauer, im Mittelpunkt des Abends. „Jeder ist normal, bis Du ihn kennst“ war das Thema des Vortrages von Schwester Teresa Zukic.
Trotz Fußball-Weltmeisterschaft war das Johanneszentrum fast komplett gefüllt. Viele der Anwesenden kannten Schwester Teresa bereits wegen ihrer zahlreichen Auftritte im Fernsehen, wegen ihrer Bücher oder ihrer Musicals, manche hatten sie aber auch bereits vor fast genau 4 Jahren bei uns im Reitstadel erlebt.
Nach der Einführung durch die CSU Woffenbach begrüßte der CSU Stadtverbandsvorsitzende Marco Gmelch die vielen Teilnehmer. Er gehöre zwar zu den wenigen, die Schwester Teresa noch nicht persönlich kannten, freue sich über dieses große Interesse und sei selbst gespannt auf die Botschaft dieser Referentin.
Bereits in ihren ersten Sätzen hatte Teresa die Zuschauer in ihren Bann gezogen. Sie berichtete von ihrer bewegten Lebensgeschichte als sie mit 19 Jahren Hessische Leichtathletikmeisterin im Fünfkampf geworden ist und damals zum ersten Mal Kontakt mit dem Glauben gefunden hatte. Danach folgte ihr Eintritt in ein Kloster und nach einigen Jahren bereits wurde sie in der Sendung von Margarethe Schreinemakers als Skateboard-fahrende Nonne berühmt. „Deutsche Antwort auf Sister Act“ war bald danach ihr Markenzeichen. Bis sie dann schließlich vor einigen Jahren bei Jörg Pilawa im Quiz den Hauptgewinn erreichen konnten.
In ihren anschaulichen Beispielen zeigte sie auf, dass wir Menschen es selbst in der Hand haben, wie wir mit Enttäuschungen oder Anfeindungen umgehen können. Es liege alleine an jedem einzelnen, entweder seine Energie zum Ärgern zu vergeuden oder durch positive liebevolle Hinwendung auf andere zuzugehen. Der Umgang mit anderen Menschen kann auch ohne Kränkungen gestaltet werden, auch wenn andere uns verletzen wollen.
Wir können aufhören andere Mitmenschen und die Vergangenheit für unser unglücklich sein verantwortlich zu machen, und unsere eigenen Gefühle steuern, und Situationen neu bewerten. Dass dies alles mit Humor viel besser geht, hat sie selbst unter Beweis gestellt. Mit ihrer humorvollen Art brachte sie den ganzen Saal zum schallenden Lachen als sie unter Tränen drei ihrer besten Witze erzählte.
Am Ende dieses besonderen Abends freuten sich viele Menschen über einen herzlichen Händedruck oder eine liebe Umarmung mit ihr als sie ihre Bücher und CDs signierte.









Die Schwarzen Radler

23.08.2017. An den vergangenen beiden Samstagen haben die Schwarzen Radler Touren durch das Stadtgebiet unternommen und wie berichtet nach Möglichkeiten zur Verbesserung für ein Radfahrer-freundliches Neumarkt zu suchen.
Die Teilnehmer berichteten über eine ganze Reihe von Stellen, an denen entweder eine echte Gefahr für Radfahrer besteht, oder der Zustand der Radwege untragbar geworden ist. Es hat sich auch gezeigt, dass Verbesserungen ohne großen Aufwand verwirklicht werden könnten, wenn nur die Stadtverwaltung auch gegenüber den Radfahrern positiv eingestellt wäre.
Daher freuen wir uns schon auf die Abschlusstour am kommenden Samstag, Beginn 11:00 am Café Zentral. Unsere Tour wird uns auch um den Bereich des umstrittenen Ganzjahresbads führen. Die Dauer beträgt ca. 1:30 h.
Die Abschlusskundgebung wird um 12:30 vor dem Café Zentral stattfinden. Dort werden wir dem CSU-OB Kandidaten Richard Graf unsere Vorschläge für ein Radler-freundliches Neumarkt unterbreiten.
Jede/r Radfahrer/in, der/die dazu beitragen will, Neumarkt für Radfahrer attraktiver und sicherer zu gestalten, kann bei den Schwarzen Radlern mitmachen.





Die Schwarzen Radler
Die Schwarzen Radler von Neumarkt (Opf.) wollen zu sicheren und komfortablen Radwegen innerhalb der Stadt Neumarkt beitragen. Begeisterte Radfahrer aus Neumarkt treffen sich zur gemeinsamen Ausfahrt und erkunden, wo es Potential für Verbesserungen gibt.
Dies soll kein Wunschzettel ohne Rücksicht auf die Kosten werden. Vielmehr wollen wir ganz im Sinne der vorausschauenden verantwortungsbewussten CSU-Politik für Neumarkt machbare und vertretbare Verbesserungen vorschlagen und umsetzen.
Mitmachen kann bei den Schwarzen Radlern jede/r Radfahrer/in, der/die dazu beitragen möchte, Neumarkt für Radfahrer noch attraktiver und sicherer zu machen und damit ein Zeichen für die Unterstützung der Neumarkter für den hoffentlich neuen Oberbürgermeister Richard Graf zu setzen.
Die Vorschläge der Schwarzen Radler werden anschließend beim Abschlusstreffen - am 26. August um 11 Uhr - dem CSU OB Kandidaten Richard Graf als Wunschliste für dessen zukünftiges Amt überreicht .
Die Treffen mit anschließender Ausfahrt finden jeweils vor dem Cafe Zentral um 11 Uhr statt:
Dauer ca. 2-3 Stunden danach gemütliches Beisammensein am Volksfest .
Beim Abschlusstermin am 26.08.2017 Besprechung im Cafe Zentral
● Samstag 12. August
● Samstag 19. August
● Samstag 26. August - Abschlussfahrt
Wer mitmachen möchte, kann sich gerne beim CSU Stadtverband anmelden oder kommt beim ersten Treffen am 12. August einfach mit dazu. Ihr könnt gerne auch Freunde mitbringen.

CSU Stadtverband Neumarkt: Telefon: 09181/22549 DI und DO von 10 bis 12 Uhr
Email: stadtverband@csu-neumarkt.de




  Copyright © 2001 [MW]. Alle Rechte vorbehalten.